Die Stadtteilkonferenz Neuallermöhe

Was ist die Stadtteilkonferenz?

In die Stadtteilkonferenz (STK) Neuallermöhe sind alle Institutionen, Vereine und Organisationen, aber auch interessierte Bewohnerinnen und Bewohner aus Neuallermöhe eingeladen. Wir treffen uns ca. 10-mal im Jahr, in der Regel jeweils am 2. Montag im Monat von 16:15 bis 17:45 Uhr an wechselnden Orten.

Die STK beschäftigt sich mit aktuellen Themen der teilnehmenden Institutionen und des Stadtteils und dient in erster Linie der Vernetzung von Institutionen und Menschen. Darüber hinaus versteht sie sich als Sprachrohr für den Stadtteil, so werden z.B. gemeinsame Veranstaltungen geplant oder vertieft über konkrete, den Stadtteil betreffende Themen diskutiert und Stellung genommen, wie z.B. ÖPNV, Lärmschutz, drohende Schließungen von Einrichtungen. Zu einzelnen Themen werden kompetente Fachleute geladen. Die STK verabschiedet auch eigene Stellungnahmen und beschließt Eingaben an die Bezirksversammlung Bergedorf.

Geschichte

Die Stadtteilkonferenz Neuallermöhe wurde Anfang der 1990er Jahre gegründet, um den Bewohnerinnen und Bewohnern des neuen, heranwachsenden Stadtteils eine Möglichkeit der Beteiligung und Identifizierung mit dem Stadtteil anzubieten.

Viele Mitglieder sind von Anfang an dabei. Ein Gründungsmitglied war Uwe Jensen (Mitglied des Verein Bürgerinnen und Bürger für Allermöhe e.V.), der bis Juni 2017 Geschäftsführer des Bürgerhauses Allermöhe war.
Das Bürgerhaus Allermöhe lädt zu den Sitzungen ein und leitet diese auch. Die Schriftführung geht reihum.